Rauchmelder Apps: Für ein sicheres vernetztes zuhause

Die Technik hat eigentlich nur die Aufgabe, problemlos zu funktionieren und uns das Leben zu erleichtern. Dabei soll die Technik aber auch im besten Falle gut aussehen. Firmen wie Bosch oder Samsung haben das längst vorstanden und haben sich drangemacht, dass eigene zuhause sicherer — und dabei weiterhin stilvoll — auszustatten. Die Frage die sich dabei stellt ist erstmal, was wir dazu brauchen und wie schwierig die Einrichtung solcher Systeme überhaupt ist?

Die Einrichtung ist einfach

Die Smart Home Geräte unserer Zeit sind um ein wesentliches intelligent, zuverlässig und sehr einfach. Jedes Smart Home Gerät ist sehr effizient und richtet sich sozusagen fast selbst ein. Es bedarf nur wenigen Klicks und schon laufen die Systeme problemlos.

Smarte Endgeräte: Darauf sollte geachtet werden

Damit sich mehrere Geräte miteinander verbinden, benötigt man eine Basis — hierfür kommunizieren alle Systeme und natürlich auch die App. Das Herzstück bildet dabei der sogenannte Smart Home Controller. Dieser wird durch ein LAN-Kabel an den Router angeschlossen. Oftmals wird dann auch direkt ein Software-Update gestartet. Bis das Gerät verfügbar ist, könnten fünf bis zehn Minuten vergehen. In dieser Zeit können die dafür benötigten Apps aber bereits heruntergeladen werden. Nutzer von iOS- und Android-Geräten haben es hier einfacher, denn jede App ist für beide Plattformen erhältlich.

Die Installation ist ein Kinderspiel

Das System ist nun bereit und kann an der gewünschten Stelle platziert werden. Meistens gibt es im Lieferumfang aber nicht nur einen Rauchmelder, sondern auch gleich einen Bewegungsmelder und andere Smart Home Funktionen, damit der Kunde sich mehr an die neuen Gegebenheiten gewöhnen kann.

Bei Rauchmeldern ist ein Bewegungsmelder meistens immer dabei. So bekommt der Nutzer zugleich auch eine Nachricht, dass etwas nicht stimmt, wenn keine Bewegung im Haus festgestellt wird.

Rauchmelder im Smart Home

Ein Bewegungsmelder gibt aber natürlich keinen Alarm ab, das übernimmt weiterhin der Rauchmelder. Die Anschaffung ist absolut empfehlenswert und sogar eine rechtliche Grundlage, insbesondere gegenüber Versicherungen ist das eine Notwendigkeit.

Die Installation ist hier ebenfalls sehr einfach. Der QR-Code auf der Rückseite wird eingescannt, worüber sich die Verlinkung zur App öffnet. Hierüber wandert das Device völlig automatisch ins Smart Home. Die Installation kostet den Anwender insgesamt circa drei bis fünf Minuten. Es gibt allerdings zahlreiche Systeme, hier gelangen Sie zur Testübersicht.

Ist eine Kamera im Haus sinnvoll?

Es gibt auch zahlreiche Kamera Apps für Smart Home Geräte. Es kann somit zu jeder Zeit ein Blick ins Haus geworfen werden, selbst wenn man sich am anderen Ende der Welt befindet. Wer gerne alles im Blick hat, für den lohnt es sich sowieso. Es gibt zahlreiche Infrarot-Kameras mit 360 Grad Blickwinkel.

Das Kamerabild wird aufgezeichnet und zu jeder App über das Smartphone oder Tablet abrufbar gemacht. Hersteller wie Apple haben mit „Home“ auch einen eigenen Dienst, worüber diese Systeme zusammengefasst werden. So kann auch über die Apple Watch, einer Smartwatch, jederzeit ins innere des Hauses geschaut werden.

Eine Kamera ist sehr sinnvoll, insbesondere in Gebieten mit einer hohen Kriminalitätsrate. Vor allem in der Urlaubszeit. Andernfalls bietet es sich auch an, die Tiere zu beobachten, sollte man sich oftmals sorgen machen.

About the author: Bernita

Leave a Reply

Your email address will not be published.