Mit der eigenen App zum Erfolg

Sie planen eine eigene App zu programmieren, vielleicht im Rahmen der eigenen Selbstständigkeit oder einfach als Hobby? Gerade im Bereich der Selbständigkeit, ist eine eigene App sehr sinnvoll und geschäftsfördernd. Beispielweise kann man mit der eigenen App einen Terminplaner online stellen, sodass Kunden darauf zugreifen und ihre Termine bei Ihnen selbstständig koordinieren können oder auch über die neuesten Trends und Veranstaltungen Ihres Unternehmens informiert werden. Im folgenden Artikel finden Sie Einsteigertipps zum Thema.

Was genau ist eine App?

Im Grund genommen sind Apps ganz normale Computerprogramme, die auf mobilen Geräten ausgeführt werden. Sie können auf die Sensorik und Hardware des jeweiligen Gerätes, auf welches sie heruntergeladen wurden, zugreifen. Der Hersteller stellt hierfür Programmierbibliotheken zur Verfügung. Hierdurch kann man relativ einfach die Hardware in seiner eigenen App verwenden. Besonders herausstechen muss der Touchscreen von Geräten die hierfür genutzt werden, da Apps lediglich dadurch zu bedienen sind. Sie sollten auf kleinen Bildschirmen wie Handys und größeren wie Tabletts zu benutzen sein und sich der Größe des Bildschirms anpassen können. Um eine eigene App zu entwickeln, sollte man sich im Vorfeld mit Programmieren und den Technologien für Appentwicklung auseinandergesetzt haben.

Die Herausforderung Apps selbst zu programmieren

Eine App selbst zu programmieren ist nicht ganz einfach, da es unterschiedliche Betriebssysteme, wie beispielsweise Android, iOS etc. auf dem Markt gibt, die nicht kompatibel miteinander sind. Für jedes dieser Betriebssysteme muss eine eigene Programmiersprache in einer eigenen Programmierumgebung angewandt werden. Ist man Anfänger bezüglich des Programmierens, wird man nicht drum herumkommen, sich eine der vielen Programmiersprachen anzueignen. Jede Sprache und Bibliothek ist anders, deshalb sollte man sich auf eine gängige konzentrieren.

Die Baukasten App als Alternative

Das Angebot an Baukasten Apps ist mittlerweile riesengroß und eine tolle Alternative, falls man nicht ambitioniert ist, das Programmieren mit allem drum herum zu erlernen. Hierbei können Sie sich ihre individuelle App durch verschiedene Bausteine quasi zusammenklicken. Das ist ebenso ein gängiges Vorgehen bei Webseiten. Durch die einfache und trotzdem professionelle Nutzung muss für die meisten Baukästen eine monatliche Gebühr entrichtet werden.

Pimpen Sie ihre eigene App auf

  • Achten Sie darauf, dass das Design zu Ihrer App und zu Ihrem Produkt passt. Je nach Angebot kann eine App sehr jugendlich und bunt wirken oder man ist eher etwas zurückhaltender mit Farben, Formen und Bildern.
  • Des Weiteren sollte darauf geachtet werden, dass man Ihre App oder Ihre Internetseite schnell findet, wenn man sie beispielsweise googelt. Seolusion kann dabei helfen, die Rankings zu verbessern. Dadurch wird die Reichweite der App größer und mehr potentielle Kunden werden generiert.
  • Darüber hinaus sollte die App nicht zu kompliziert gestaltet sein, sodass sie von jedem (potentiellen Kunden) genutzt werden kann.

Eine Kleinunternehmerin berichtet

Antje (33 Jahre): „Zu Beginn meines Kleinunternehmens, hatte ich meine Produkte lediglich auf Märkten oder in Geschäften in der Stadt verkauft. Hierbei handelt es sich um selbstgenähte Handtaschen, Rucksäcke, Schals, Mützen etc., die ganz individuell nach Vorstellung des Kunden gefertigt werden. Als ich merkte, dass sich das nicht wirklich lohnt, lies ich mir von einem Freund, der Programmieren kann, eine Webseite inklusive Online – Shop und einer eigenen App programmieren. Seitdem sich das Herumgesprochen hat, läuft die Auftragslage sehr viel besser. Kunden können auf der Webseite im Online – Shop oder der App Produkte bestellen und diese ganz individuell nach Form und Farbe bestellen. In der App kann man auch Termine vereinbaren, um bei mir zu Hause in der Nähmanufaktur vorbei zu kommen, falls man Fragen hat oder ich etwas am Körper abmessen muss.

Natürlich geht das auch alles virtuell. Man kann ja auch selbst messen und mir die Maße mitteilen. Über die App bin ich besonders froh, da hierüber sehr viele Bestellungen eintreffen. Ich freue ich mich aber auch über realen Besuch in der Nähmanufaktur. Trotzdem würde ich jedem Jungunternehmer raten, zur Website ebenso eine eigene App zu gestalten, da man dadurch online einfach präsenter ist und sich die Auftragslage wirklich total verbessert hat. Zwischenzeitlich reicht nicht mal mehr die Anmeldung als Kleinunternehmerin, da ich zu viel Verdiene mit meinen Bestellungen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *